Nachdenkliches zum ersten Advent: Wissen, wo das Essen herkommt…

„Wer Fleisch isst, sollte sich bewusst sein, dass ein Tier dafür gestorben ist.“

Zu wissen, wo unser Essen herkommt, ist in der heutigen Zeit gar nicht so einfach, da durch globalen Handel, industrielle Verarbeitung und die Supermärkte die eigentliche Herkunft eines Lebensmittels mehr oder weniger entfremdet ist. Man muss vielleicht nicht so weit gehen wie Pädagogen aus der Nähe von Lübeck im April diesen Jahres, die Kindern zeigten, wie ein Kaninchen geschlachtet wird, aber ich meine, zumindest wissen sollten (nicht nur) die Kinder, wo Wurst und Fleisch herkommen.

Auch für andere Lebensmittel gilt mener Ansicht das Gleiche. Manchmal ist es gar nicht so einfach und im Geschäft finden sich Lebensmittel, von denen man sich gar nicht so sicher ist, dass man sie essen kann. Sicher wisst Ihr, wo der Honig herkommt. Aber wisst Ihr auch, was das ist? Kleiner Tipp: es ist kein Tier.

Adventliche Grüsse

Naschbaerin

2 Gedanken zu „Nachdenkliches zum ersten Advent: Wissen, wo das Essen herkommt…

    1. futterblog Beitragsautor

      Gesundheit;-) Nicht wahr, das Ding sieht ganz schön fies aus…Ich würde mich aber wundern, wenn man Viren im Supermarkt kaufen könnte…
      Grüsse Naschi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu futterblog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.